15. Juni 2016

Tomahawk / Kohlrabi / Ziest

[vc_row][vc_column width=“1/2″][vc_column_text][/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/2″][vc_column_text]Ziest wird auch Japanische Kartoffel genannt und passt wunderbar zum Dry Aged Pork. Für 4 Personen ZUTATEN Für […]

[vc_row][vc_column width=“1/2″][vc_column_text]csm_TOMAHAWK_KOLRABIE_ZIEST_01-AM_d0334bb21c[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/2″][vc_column_text]Ziest wird auch Japanische Kartoffel genannt und passt wunderbar zum Dry Aged Pork.
Für 4 Personen

ZUTATEN

Für das Tomahawk-Steak:
1kgTomahawk vom Dry Aged Pork (zu beziehen über die Fleischerei Auernig)
1Zweig Rosmarin
Salz
Pfeffer
Erdnussöl

Für das Gemüse:
2 Kohlrabi
250g Knollen-Ziest
1/8l Weißwein
1ELKokosblu?tenzucker (gibt’s bei Spiceworld)
1 Kaffirlimettenblatt
1/4 Vanilleschote
Koriander aus der Mühle
Sesamöl
Salz
Pfeffer

Für die Sauce:
250ml Gemüsebrühe
1EL Erdnussmus
1TL Zuckerrübensirup
1TL Dijon-Senf
1 Sternanis
1 Lorbeerblatt
Pfeffer
verschiedene Kresse-Sorten zur Dekoration
junge Erbsentriebe zur Dekoration[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]ZUBEREITUNG

  1. Für das Dry Aged Pork Tomahawk den Backofen auf 120°C vorheizen.
    Ein Ofengitter auf die mittlere Schiene und darunter ein Abtropfblech geben. Das Fleisch salzen und pfeffern und mit den Rosmarin von allen Seiten anbraten. Fleisch aus der Pfanne nehmen, auf das Gitter legen und 2 Stunden im Ofen garen.
  2. Die Enden des Ziest abschneiden und den Ziest halbieren. Kohlrabi schälen in Scheiben schneiden und dann würfeln (ca. 5 x 5 mm). Pfanne auf dem Herd vorheizen, das Gemüse mit etwas Sesamöl anschwenken und mit dem Zucker karamelisieren. Danach mit dem Weißwein ablöschen. Kaffirlimettenblatt und Vanille zugeben und das Gemüse für ein paar Minuten köcheln lassen. Die Pfanne vom Herd nehmen und mit Koriander aus der Mühle, Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Die Gemüsebrühe aufkochen, Erdnussmus, Zuckerrübensirup und Senf gut einrühren und zu eine homogenen Masse köcheln lassen. Den Sternanis und das Lorbeerblatt dabei für ca. 5 Minuten in der Brühe ziehen lassen, zum Abschluss etwas pfeffern.
  4. Auf einem flachen Teller anrichten (siehe Foto) und mit der Kresse bzw. den Erbsentrieben dekorieren.
[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]